Verlängerung Teil-lockdown Corona- Massnahmen

+++ Aktuelle Maßnahmen+++ Stand 26.11.2020+++

Leider geht das Pandemiegeschehen weiter, und am 25.11.2020 fasste die Bundeskanzlerin und die Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder folgenden Beschluss.

Es gilt weiterhin: Kontakte zu beschränken, um das exponentielle Wachstum des Infektionsgeschehens mit dem Coronavirus (SARS-CoV-2) einzudämmen und handlungsfähig in der medizinischen Versorgung zu bleiben. Dieses Maßnahmenpaket beinhaltet zum Teil sogar weitere Beschränkungen und für Weihnachten und Silvester einige, mögliche Lockerungen im privaten Bereich- berücksichtigt jedoch immer das aktuelle Infektionsgeschehen vor Ort (z.B. Hotspot- Strategie).

Weiterhin gilt:

  • Durchführung von Veranstaltungen zur Freizeitgestaltung sind nicht gestattet.
  • Stark reduzierte Kontakte im privaten Umfeld und wenn möglich Arbeit online/ remote.
  • Verzicht auf unnötige Reisen oder Tagesausflüge

Aus diesem Grund

  • Wird es zunächst KEINE Durchführung von Waldbaden Kurse geben (Stand 25.11.2020). Es besteht weiterhin die Möglichkeit mehr Informationen zu Waldbaden und den Kursen zu erhalten, Buchungsanfragen zu stellen, und unterschiedliche Gutscheine zu erwerben. Die Waldbaden Kurse können dann erfolgen, sobald es wieder Lockerungen im Freizeitbereich gibt. Da die Maßnahmen den Zeitraum Weihnachten und Silvester betreffen, wird es aus diesem Grund in diesem Jahr keine speziellen X-MAS Specials oder NEW YEAR Kurse geben. Dennoch wird gerade an Ideen gebastelt, um Ihnen in dieser herausfordernden Zeit, TROTZDEM Inhalte des Waldbadens näher zu bringen- bleiben Sie zuversichtlich und gespannt.
  • Coaching- und Mediationstermine werden vornehmlich ONLINE/ per VIDEOKONFERENZ durchgeführt. Da meine Dienstleistungen auch in der Natur stattfinden können, kann bei Wunsch und Kundenbedürfnissen selbstverständlich auch eine Lösung gefunden werden. Ein Präsenz-Termin für Coaching wäre dann nur in der Natur möglich. Auch bei Mediationen gilt es die Rahmenbedingungen abzustimmen. Die genannten Dienstleistungen unterliegen der Anwendung und Einhaltung eines Schutz- und Hygienekonzepts– inkl. das Tragen von Masken.

Leider gilt aktuell:

“Weniger ist mehr.”

Ich danke Ihnen für Ihr Verständnis, Ihr Vertrauen und Ihre Solidarität.

Mit den herzlichsten Wünschen für eine friedvolle Adventszeit. Bleiben Sie gesund!

Sandra Marika Backert

 

Gutschein aktionswoche

Eine tolle Aktion von nebenan.de .

Ab dem 21. November könnt ihr einfach und sicher von zuhause aus Gutscheine für mein Gewerbe auf kaufnebenan.de kaufen. Das Tolle daran: Während der “Kauf nebenan!”-Woche vom 21. bis 28. November bekommt ihr für jeden Gutschein bis 100€ 20% als Bonus obendrauf. Wir als Gewerbetreibende erhalten den gleichen Bonus geschenkt. Unter folgendem Link kannst du Gutscheine direkt für mein Gewerbe kaufen:

Direktlink zur Aktion

Die Gutscheine sind einlösbar für Waldbaden. Ich biete auch verschiedene Gutscheinvarianten an.

Hier sind mehr Infos.

Bleibt gesund und habt eine gute Vorweihnachtszeit.

Coaching- Coachee- CoachingProzess

Rankhilfen

Als Coach ist es mir wichtig, Ihnen auch die Seite eines Coachee zu zeigen und Einblicke zu geben in den Ablauf eines Coachingprozesses. Ich habe selbst schon Coaching Prozesse durchlaufen, als Coachee (so heißt die sich im Coaching Prozess befindliche Person). Sprich: ich wurde gecoacht. Somit kenne ich beide Seiten und kann Ihnen authentisch meine Erfahrungen schildern.

Dieser Text ist eine leicht überarbeitete Version meines Blogbeitrags (Blog: Pflück die Zitronen).

Meine Erfahrungen mit Coaching sind meine ureigenen- jeder darf sich selbst ein Bild machen.

GECOACHT WERDEN

Zunächst ist der Ausdruck semantisch nicht ganz korrekt. Etwas “ge… werden” ist eine passive Sprache. Es geht vielmehr darum, dass in dem Coaching Prozess die meiste Aktivität vom Coachee ausgeht- im Sinne von sich zunächst aktiv Unterstützung suchen, sich aktiv auf die Reise begeben und aktiv selbstreflektiert Entscheidungen treffen. Es ist definitiv ein Akt aktiver Selbstverantwortung. Coaching kann auch so beschrieben werden: Ich habe die Begleitung eines Coaches als Dienstleistung in Anspruch genommen, um mit der Betreuung in dieser Zeit Lösungen für Herausforderungen und Antworten auf Fragen in mir selbst zu finden.

WESENTLICH FÜR EINEN COACH

Ein Coach gibt niemals Ratschläge oder berät. Ein Coach begleitet Sie auf Ihrem Weg zum definierten Ziel. Und das Ziel darf sich auf dem Weg verändern, denn der Coachee bestimmt selbstverantwortlich wohin die Reise geht. Somit unterscheidet sich COACHING nämlich ganz klar von THERAPIE oder BERATUNG.

Ein Coach gibt niemals Ratschläge oder berät.

AUSGANGSSITUATION

Eine Person hat eine Frage/ Herausforderung/ Problem/ Blockade/ selbst empfundene Defizite – und plant etwas zu verändern daran. Diese Person konsultiert einen Coach.

COACH

Der Begriff ist nicht geschützt in Dtl. Es gibt unterschiedliche Aus- und Weiterbildungen, Zusatzqualifikationen, Prüfungen und Zertifizierungen. Es gibt auch sehr unterschiedliche Arten von Coaches- vom Fußball Coach, über Führungskräfte Coach bis zum Agile Coach. Im Kern begleitet ein Coach Menschen, Prozesse und Gruppen (z.B. Team Coach). Meine Dienstleistung als Coach ist neudeutsch: Life Coach. Ich biete auch Teamcoaching für Unternehmen/ Organisationen an, bin Coach bei Veränderungsprozessen im privaten und beruflichen Umfeld (dazu gehört auch das Führungungskräfte Coaching), und mein Fokus liegt auf einer ganzheitlichen, naturzentrierten Atmosphäre. Das bedeutet: ich gehe auch raus in die Natur zum Coaching.

PASSENDER COACH

Jeder der Coaching beginnt sollte sich einen Coach suchen der für ihn dies vermittelt: Eine zuverlässige, empathische , vertrauensvolle, verlässliche Begleitung, mit meditativer Grundhaltung. Vielleicht mit Erfahrung in Ihrem Thema oder einen Bezug dazu. Das erleichtert das gegenseitige Verstehen und den Dialog. Der Coach sollte Ihnen vor allem irgendwie sympathisch sein. Und es geht um das Empfinden von Vertrauen. Suchen Sie sich jemandem bei dem Sie eine Verbindung spüren. Es ist sowas wie ein Bauchgefühl/ Impuls. Vertrauen ist essentiell, denn im Coaching Prozess kann es schon manchmal tiefer gehen. Wählen Sie was Ihnen zusagt. Jeder kann selbst entscheiden. Es geht darum dass Sie für Sich in Ihrem Coaching eine Lösung finden. Eine Lösung, die für Sie passt und stimmig ist. Achten Sie auch darauf, dass ein Coach der im Bekanntenkreis tätig war, nicht unbedingt Ihre erste Wahl sein muss. Es kann auch sein dass ein von Ihnen ins Auge gefasster Coach bei Ihrem Thema sagt, dass er Sie hierbei als Coach nicht begleiten kann und das Coaching ablehnen muss. Denn ein Coach ist eben auch ein Mensch und hat auch seine ureigenen Themen die durch Supervision und Coaching eingehend durchleuchtet werden. Ein Coach der Ihr Thema ablehnt, weil es vielleicht zu nah an eigenen noch nicht aufgelösten Themen ist, ist ein Zeichen für Professionalität. Dieser Coach weiß um seine eigenen Herausforderungen und wäre befangen und somit keine wirkliche Unterstützung für Sie. Es ist also gut, dass diese Transparenz geschieht. Bevor eine Entscheidung zur Auswahl getroffen wird: Viele Coaches haben kostenlose Erstsessions um sich kennenlernen zu können. Nutzen Sie die Möglichkeit. Es ist Ihre Investition in sich selbst.

Ein Coach begleitet dich dabei dass du Antworten zu deinen Fragen in dir selbst findest.

LIFE COACH

Dieser Typus Coach begleitet Sie dabei Ihre Lebensziele umzusetzen. Dabei können innere Konflikte, Selbstwert, Entscheidungsschwierigkeiten, berufliche Hürden oder Veränderungswünsche ein Thema sein. Die Palette ist so vielfältig wie es unterschiedliche Menschen und Beziehungen gibt (privat oder beruflich). Hinter den Lebenszielen stecken oft Fragen, zu denen man bisher mit den gewohnten Lösungsstrategien keine für sich passenden Antworten finden konnte. Man steckt fest oder kommt nicht weiter. Ein Coach beantwortet nicht Ihre Fragen. Ein Coach begleitet Sie dabei dass Sie Antworten auf Ihre Fragen in sich selbst finden. Und jeder Mensch hat ganz viel Potential bereits in sich. Manchmal benötigt es einer strukturierten Innenschau, manchmal ist der Zugang zu etwas nur verloren gegangen oder man hat es verborgen, weil man glaubte es passt nicht. Ins Handeln kommen- sich seiner Stärken und Schwächen bewusst werden und das Sinnvollste damit anstoßen. Die Grundhaltung eines Coaches ist vor allem neutral, emphatisch und Ressourcen- und Ziel orientiert. Ressourcen sind die Elemente, Fähigkeiten, Motivationen und Kraftquellen, die der Mensch aus sich selbst heraus nutzen kann, um etwas zu verändern.

Das Ergebnis bei einem Coaching ist ergebnisoffen. Das Setting zwischen Coach und Coachee basiert auf Vertrauen. Das individuelle Anliegen und das subjektive Erleben des Coaches im Coachingprozess ist ein Schlüsselfaktor.

Vertrauen ist elementar

BEAUFTRAGUNG

Es gibt unterschiedliche Konstellationen, wie ein Coach in Ihr Leben treten kann. Einerseits- Sie sind der private Nutzer. Sie vollziehen die Auswahl, lesen die AGBs eines Coaches, erhalten einen Coaching Vertrag, den Sie unterzeichnen und übernehmen die Bezahlung. Als Endverbraucher haben Sie auch ein 14- tägiges Widerrufsrecht. Andererseits gibt es das Coaching welches von Ihrem Unternehmen beauftragt wird. Sie können meist als Coachee aus einem Pool von Coaches wählen. Die Beauftragung und Bezahlung wird meist von Ihrem Abteilungsbudget oder der Personalabteilung übernommen. Wichtig ist Sie sollten dabei die Freiheit haben zu wählen, notfalls fragen Sie nach. Wenn es einen Vertrag geben sollte von einem Unternehmen mit einem Coach für Sie als Coachee: bitten Sie um Transparenz. Es gibt leider immer noch Situationen in denen Coachees irgendwie/ irgendwohin “hingecoacht” werden sollen, und das ist KEIN WIRKLICHES COACHING! Eine Verbindung Coach und Coachee ist immer vertraulich. Was Sie im Coaching besprechen oder behandeln geht niemanden etwas an. Wenn es z.B. um ein Führungskräfte Coaching geht, kann es sein, dass gewisse Themenbereiche im Coaching Prozess angesprochen werden sollen- als Entwicklungsthemen. Was Sie in diesem Themenpunkten sich anschauen oder ob bei Ihnen eine Veränderung / Entwicklung geschieht ist nicht Thema was ihre Personalabteilung im Detail wissen muss. Es geht um die Einhaltung der Termine. Es geht dabei um das Investment Ihres Unternehmens in Sie. Sie können dies als Chance sehen und für sich sinnvoll nutzen. Es gilt immer: Vertraulichkeit hat höchste Priorität. Und dies gilt besonders beim Coaching: im Setting zwischen Ihnen als Coachee und dem Coach.

Vertraulichkeit hat höchste Priorität

COACHINGPROZESS

Dem Coachee obliegt im Coachingprozess die Verantwortung und die Entscheidung sich ein Ziel zu setzen und es auf dem Weg dorthin auch abändern zu können. Die passiert sogar sehr oft, dass aus dem vorab definiertem Ziel etwas anderes sich herauskristallisiert. Machen Sie sich nicht allzu viele Gedanken. Es ist, was es ist.

Sie haben nun einen Coach gefunden und es fühlt sich gut an ( nach der ersten Kontaktaufnahme und einer Themenbesprechung). Sie buchen den Coach/ oder er wird von Firma bezahlt und das erste Treffen steht an. Das Treffen ist in einer angenehmen Atmosphäre. Es gibt eventuell einiges an Material wie Stifte, Papier, man kann Wände nutzen etc. Es geht nicht nur ums Reden. Es kann skizziert werden, gezeichnet, Möbel können verrückt werden, man kann auch in der Natur Coaching machen- es bleibt jedenfalls immer aktiv.

Material

Zunächst geht es um eine Zieldefinition- also was man sich für die Coaching Zeit als Ziel vorstellt. Dafür gibt es einige Methoden und der Coach begleitet Sie dabei dieses Ziel zu formulieren. Manchmal dauert es einige Zeit das für den Einzelnen wirklich stimmige Ziel herauszuarbeiten. Also es ist Arbeit mit Ihnen selbst.

Der Coaching Prozess befasst sich nun damit von dem Jetzt – der Ausgangsposition- zu dem Ziel zu kommen. Der Weg dorthin wird quasi aufgeteilt, in Wegstrecken, die Sie mit Ihren Ressourcen bewältigen können bzw. es gibt Struktur für Prozesse und Zeitachsen.

Ein Beispiel:

Ihr Ziel ist es einen Berggipfel zu erklimmen. Motivation kann interne oder externe Gründe haben (z.B. Sammeln Sie Bilder von Gipfeltreffen. Oder Sie möchten eine Herausforderung angehen, die von aussen an Sie gestellt wurde). Manchmal glaubt man eine Zielvorstellung zu haben, die gar nicht aus einem selbst stammt (z.B. Erfüllung von Erwartungen von anderen). In der Coaching Phase der Zieldefinition durchleuchten Sie Ihr Ziel. Und wie gesagt, es kann sein, dass sich da etwas eingeschlichen hat was gar nicht original Ihr Ziel oder Ihre ureigene Intention ist.

Coaching ist aktives Arbeiten. Es kann auch ziemlich anstrengend sein- UND es lohnt sich

Auf Ihrem Weg zum Ziel benötigen Sie eine gute Ausrüstung (manchmal ist es steiniger Weg), Proviant, Kompass oder Wanderkarte. Das Wetter kann auch umschlagen und Sie müssen vielleicht Unterschlupf für einige Zeit suchen. Plötzlich brauchen Sie Geduld. Vielleicht mangelt es Ihnen an Kondition und Sie brauchen erst noch etwas Zeit diese aufzubauen, damit Sie weiter voranschreiten können. Auf Ihrer Tour zum Berggipfel gibt es unterschiedliche Wege bzw. Sie kommen an Wegkreuzungen an, die eine Entscheidung bedürfen in welche Richtung Sie weitergehen möchten. Vielleicht begegnet Ihnen auf Ihrem Weg zum Gipfel (Ihr zunächst definiertes Ziel) etwas, was Ihnen plötzlich viel sinnvoller erscheint. Vielleicht spüren Sie, dass Ihr wahres Ziel ein Waldsee oder eine Bank vor dem Berggipfel ist und dass es für Sie jetzt viel mehr Sinn macht dort hinzugehen, weil sich dies als IHR ZIEL anfühlt. Ihr ursprüngliches Ziel konnte eine Richtung weisen, und Sie selbst bemerken dann auf dem Weg, was für Sie wirklich wichtig und richtig ist.

Ziele können sich verändern

Ziele können sich verändern

Dieses Ziel der ersten Phase wird immer wieder angeschaut und Sie können hineinspüren und entscheiden ob es bei jedem weiteren Termin immer noch zutrifft.

Ein Coach ist niemals ein Therapeut, kein Berater der Ihnen Tipps gibt für Lösungen- ein Coach hört Ihnen aufmerksam zu, paraphrasiert das Gehörte und steigt mit Ihnen in einen Dialog ein. In diesem Dialog (der Coachee spricht dabei anteilig mehr als der Coach- dieser hört aktiv zu) hakt der Coach auch mal nach, also stellt Fragen zu dem gerade Gesprochenen. Es sollte ein emphatisches Zuhören sein, mit Nachfragen. Dadurch bewegt sich Ihr Gedankenmotor im Kopf. Sie beginnen zu reflektieren. Sie nehmen vielleicht eine andere Perspektive ein und haben somit einen veränderten Blick auf etwas. Sie nehmen wahr, dass Dinge in einem anderen Licht erscheinen. Sie durchleuchten Ihren Körper- eventuelle haben sich Gefühle festgesetzt. Diese können unbewusst Blockaden hervorrufen. Sie erfahren etwas über Ihre Emotionen, inneren Antreiber und lernen Ihre Glaubenssätze kennen. Sie befassen sich mit sich selbst, und dem was in Ihnen steckt- vielleicht zum ersten Mal konsequent in Ihrem Leben. Sie beschenken sich damit, sich selbst besser kennenzulernen. Oft bewirkt dies nicht nur mehr Wertschätzung für sich als Person, sondern es wirkt sich auch auf Ihre Verbindungen mit anderen Menschen aus. Kein Mensch ist eine Insel. Dabei ist der Coach an Ihrer Seite. Ihr Coach urteilt nicht oder drängt Sie. Meinungsäußerungen vom Coach sollten nicht stattfinden. Es herrscht ein sicherer, urteilsfreier und wertschätzender Rahmen. Wenn etwas unklar ist oder das Gespräch zum Stocken kommt lädt der Coach zu Übungen/ Exercises/ Methoden/ Ideen/ Interventionen ein. Dies hilft oft aus einer festgefahrenen Gedankenspur herauszukommen. Als Coaches spürt man ja auch seine eigenen Widerstände. Und genau an dieser Schwelle begleitet ein Coach Sie. Er ist da und Sie können mutig und experimentierfreudig werden. In einem Coaching Setting kann einiges an Szenarien durchgespielt werden- eine Art Trockenübung. Als Coachee können Sie jederzeit abbrechen. Oder mitmachen- wie gesagt: Sie sind verantwortlich und Entscheider auf Ihrem Prozess!

Da ich selbst die Erfahrung als Coachee gemacht habe, weiß ich wie spannend es sein kann sich auf etwas einzulassen- wenn das Vertrauen da ist. Man wird neugierig. Man macht sogar freiwillig “Hausaufgaben”- also geht zwischen zwei Terminen in die Tiefe, daheim und mit output von dem Besprochenen. Man reflektiert. Sogar sehr viel. Es kann richtig tief gehen. Und gleichzeitig ist dies ganz wunderbar. Man erarbeitet etwas, was man für sich selbst macht.

Es geht um einen selbst!

MEIN VERSTÄNDNIS VON COACHING

Das Wunderbare am Coaching, so wie ich es verstehe und ausübe: Coaching ist Hilfe zur Selbsthilfe. Coaching ist FREIHEIT, das Lernen von SELBSTVERANTWORTUNG, und das ENTSCHEIDEN.

Coaching = Hilfe zur Selbsthilfe, Freiheit zu entscheiden und Verantwortung für sich zu übernehmen

WICHTIG HINWEIS- COACHING VS. THERAPIE VS. BERATUNG

Coaching richtet sich an Menschen, die psychisch gesund sind. Dies bedeutet dass die Fähigkeit zur Selbstregulierung und Selbststeuerung im Alltag funktioniert. Coaching ist für Menschen mit dem Ziel sich persönlich oder beruflich weiterzuentwickeln. Sollte dies nicht der Fall sein, steht die Wiederherstellung der psychischen Gesundheit an oberster Stelle. Der passende Ort, um die Selbstmanagementfähigkeit wiederherzustellen, ist die Psychologische Psychotherapie. Aus diesem Grunde ersetzt ein Coaching keinen Arzt oder Therapeuten. Coaching ist keine Therapie im heilkundigen Sinne. Der Coachee ist vor, während und nach dem Coaching selbst für sich verantwortlich. Als Klient bei einem Coach bestätigt er/ sie/ es mit der Auftragserteilung gleichzeitig, dass er/ sie /es sich geistig und körperlich gesund fühlt und am Coaching teilnehmen kann. Erfolgsgarantien gibt es im Coaching keine. Der Klient bestimmt die Themen und Ziele, der Prozess bleibt aber stets ergebnisoffen. Dies ist auch ein Unterschied zur Therapie. Hierbei ist das angesetzte Ziel einer Therapie die Heilung oder Wiedererlangung von Gesundheit. In der Therapie steht die Gesundung bzw. die Verbesserung von Selbststeuerung, Lebensqualität, Eigenständigkeit bzw. Wiederherstellung von Funktionsfähigkeit im alltäglichen Leben im Fokus. Psychotherapeuten kennzeichnet, dass sie Psychologie studiert haben und an ihren Studienabschluss eine mehrjährige Zusatzausbildung in einem anerkannten Therapieverfahren angeschlossen haben. Therapeuten und Psychologen haben somit eine andere Unterstützungskompetenz. Eine Beratung ist ebenso eine andere Tätigkeit. Ganz vereinfacht: Jemand sucht Rat, jemand anderes gibt ihm die beste Lösung in diesem Kontext, wird teilweise selbst aktiv , z.B. Steuerberater. Die Verantwortlichkeit in diesem Prozeß ist verteilt. Ein Berater kann aufgrund seiner Kompetenz Handlungsempfehlungen geben. Ein Coach berät nicht in Fragen oder bietet Lösungen. Der Coach unterlässt jegliche Beeinflussung oder Manipulation des Klienten.

Zu meiner Person: Ich hatte in meinem Leben nicht nur Therapie, (nicht nur ambulant – auch stationär, und ich steh dazu. Wunderbare Therapeuten! Danke), ich hatte auch Coaching. Ich weiß um den Unterschied. Ich arbeite selbst als Coach. Sollte es bei meinen Klienten Herausforderungen geben, die weitere Unterstützung benötigen, werde ich dies sensibel kommunizieren und stelle ein Portfolio an professioneller Begleitung bereit. Mir ist wichtig, meine Klienten sind nachhaltig versorgt.

Ich danke von Herzen meinem Coach Elisabeth. Sie begleitete mich auf meinem Weg. Vieles Unvorstellbares wurde wieder möglich. Und es gedeiht und ist ganz wunderbar.

Trauen Sie sich. Vertrauen Sie auf sich. Es ist soviel bereits in IHNEN!

VERTRAUT AUF DEN (Coaching-) PROZESS!

WALDBADEN Kurse – geht das trotz Corona Pandemie?

Shinrin- Yoku- Waldbaden- Forest Bathing

Programm:

Auf Grund der Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus mussten alle Präsenzkurse zunächst abgesagt werden. Ich bin jedoch optimistisch und  das Programm für die Sommermonate bis September ist ertellt- natürlich unter Einhaltung aller Hygiene- und Schutzmaßnahmen und mit eingeschränktem Angebot. Nach aktueller Lage können Kurse – bis max 10 Personen im Freien stattfinden   (Stand: 07.06.2020)

Ich richte mich ausschliesslich nach der aktuellsten Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung  (28.07.2020)

> siehe § 9 / Sport und Freizeitaktivitäten. (Stand 05.08.2020).

Ich befolge ein Hygiene und Schutzkonzept und agiere unter Einhaltung von Abstands- und Hygieneregelungen.

Kurzfristige Änderungen bzgl. Raum Nürnberg bzw. der Infektionslage sind unter Vorbehalt möglich. Bei einem gebuchten festen Termin, welcher durch das Infektionsgeschehen nicht stattfinden kann, erfolgt die Absage und ein neuer Termin wird festgelegt.

 

Fragen| Kursprogramme| Preise:

Als zertifizierte Kursleiterin Waldbaden- Achtsamkeit im Wald biete ich folgende Kurse an, die sich an Privatpersonen, Gruppen, Vereine, Gemeinschaften und Unternehmen richten:

 

1 Stunde Waldbaden im Park (Für Einsteiger): 15,00 Euro p.P. (inkl. MWST 16 %)

1 Stunde Waldbaden für Kids: 12,50 Euro p. Kind/ p. Stunde (inkl. MWST 16 %)

1 Stunde Entspannung &Waldbaden für reifere Jahrgänge/ Senioren: 15,00 Euro p. Person/ p. Stunde (inkl. MWST 16 %)

2-3 Stunden Kurs Gruppe (max. 10 Personen)*: 35,00 Euro p. P. (inkl. MWST 16 %)

2-3 Stunden Kurs Einzel: 45,00 Euro (inkl. MWST)- auf spezifische Wünsche und Bedürfnisse des Teilnehmers eingehend

1 Tag Workshop Waldbaden (ca. 6- 8 Stunden) inkl. Verpflegung: 250 – 270,00 Euro p.P. (inkl. MWST 16 %)


Regelmässige 8 Wochen Kursprogramme befinden sich im Aufbau.

*Corona bedingt ab dem 08.06.2020- 10 Personen (inkl. Kursleiterin) gemäß Regelungen.

 

 

Sie können mich auch über das Netzwerk der Deutschen Akademie für Waldbaden kontaktieren:

 

Von Aerosolen und Terpenen

Wie man mit Waldbaden gesund durch die Corona – Pandemie kommt
In einem Artikel dazu habe ich mit einer Co- Autorin (Elfi Dressler) die wichtigsten Fragen beantwortet. Wie sieht es mit Übertragungsrisiko im Freien aus? Warum tut uns Menschen die Aktivität Waldbaden im Freien besonders gut, und wie nachhaltig ist das Baden im Wald gerade jetzt, während der Corona- Pandemie?

Aktuelle, wissenschaftliche Erkenntnisse geben deutliche Hinweise:

Waldbaden ist gut für den Körper, den Geist und die Seele.

Zum Nachlesen hier (in Deutsch und Englisch).

 

Hinweise für Waldbaden Kurse

Hinweise für Teilnehmer

Ab Mittwoch, 17.06.2020 wird der Katastrophenfall in Bayern aufgehoben. Weitere Lockerungen sind beschlossen (Stand 16.06.2020). Ab dem 08. Juni ist Waldbaden in Gruppen wieder möglich. Ab dem 17.06.2020 können sich wieder maximal zehn Personen im öffentlichen Raum treffen. Bislang waren solche Treffen auf Angehörige zweier Haushalte beschränkt. Durch die aktuelle Situation ergeben sich einige neue Modalitäten. Dies sind nicht nur Distanzrichtlinien, kontaktfreies Verhalten, Risikominimierung, Veränderung der Gruppenzahlen bzw. deren Zusammensetzung und ebenso die Erfassung von Teilnehmerdaten, bedingt durch die Corona Epidemie.

Ich habe Ihnen die wichtigen Hinweise in einem Dokument zusammengefasst.

Sie können es gerne hier Herunterladen.

Darin enthalten ist auch das Formular zur Erfassung der Kursteilnehmer.

 

Bei einer Buchung erhalten Sie es von mir ebenso noch einmal zugeschickt.

Ich bin zuversichtlich, dass wir gemeinsam und verantwortungsvoll diese Zeit meistern. Meine Hinweise basieren auf den Regelungen der Fünften Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmen-verordnung (5. BayIfSMV, Stand 29.Mai 2020), den Leitlinien der Robert-Koch-Instituts, der IHK- Nürnberg und des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB, Stand: 18.Mai 2020).

Bitte zeigen Sie Verständnis, dass Teilnehmer, die sich nicht an diese Modalitäten halten, am WaldbadenKurs leider nicht teilnehmen können.

Die nächsten Termine werden ab dem 19. Juni online verfügbar sein.

 

Elemente von Waldbaden Lektion 2 BERÜHREN

Unsere Haut ist das grösste Sinnesorgan. Wenn wir berühren berührt es uns. Wir können im Hier und Jetzt ankommen.

www.instagram.com/p/B2td2hqhE0b/

Waldbaden im Park?

In Stille gehen, achtsam und absichtslos schlendern und verweilen… es geht auch ohne Wald. Nutze als Stadtmensch das erholsame Refugium Park. Auch dort lässt es sich Waldbaden 🌲💚🌳

https://instagram.com/p/B2ovUHEI34Q/

Happy Weekend

Mediation – was ist das

Kommunikation

Manchmal gibt es Verständnis Schwierigkeiten. Jemand sagt etwas und man fasst es so auf , wie man sich gerade fühlt. Irgendwie ist man verärgert und nimmt sich manchmal nicht die Zeit inne zu halten. Es wird prompt reagiert, in einer unheilvollen Weise- weil man sich wehren will oder angegriffen fühlt. Es geht hin und her …Und plötzlich ist da ein Konflikt.

Lösungen dafür zu finden, kann man sich nicht in diesem Moment vorstellen. Oft bedarf es eines Gespräches mit einem Vertrauten oder Freund. Doch Lösungen sind noch nicht umsetzbar. Was tun?

In der Mediation, gibt der Mediator keine Lösungen vor. Es ist auch kein Schiedsgericht, in dem es darum geht, wer Recht hat. Es geht ganz einfach um den Austausch – von Sachthemen und (meist verdeckten und unausgesprochenen) Gefühlsmotiven. In einer Mediation wird, basierend auf freiwilliger Bereitschaft beider Parteien, in einem sicheren Rahmen dieser Austausch ermöglicht. Der Mediator ist unparteiisch und achtet auf einen vertrauensbildenden Mediationsverlauf. Es gibt verschiedene Phasen im Ablauf der Mediation. Der Mediator urteilt nicht, bewertet nicht, hört aktiv zu und fasst das Gesagte zusammen und fragt nach, wenn es um das Verstehen geht. Fragt nach Hintergründen, Zielen und eventuellen Bedürfnissen BEIDER Parteien- und moderiert den Austausch und die Kommunikation der Parteien.

Lösungen für Konflikte können gemeinsam durch die Parteien erarbeitet werden. Der Mediator gibt nichts vor, und hält aber das durch die Parteien gemeinsam Erarbeitete für beide Parteien sichtbar fest.

Durch Kommunikationsmethoden, z.B. mit Hilfe der Anwendung der gewaltfreien Kommunikation, lenkt sich die Aufmerksamkeit der Parteien in die Selbstreflexion. Dadurch lassen sich wirksame und hilfreiche neue Perspektiven und Sichtweisen aufspüren und gegenseitig mitteilen. Die Parteien erfahren, dass es nicht nur eine Wahrheit gibt, sondern auch immer andere Sichtweisen. Es kann Verständnis entstehen. Darauf baut auch die Lösungsfindung auf, die geweckt werden kann.

Warum Einsatz von Natur bei der Mediation?

Im Erfahrungsfeld der Natur lassen sich oft alte Muster durchbrechen. Das Erleben von Veränderung in der Natur, setzt oft Mut und Bereitschaft frei, sich zu öffnen und sich doch geborgen und sicher zu fühlen. Es lassen sich oft leichter Perspektiven wechseln, und der Klient kann dies sanft annehmen.

In meinem Mediatonsangebot kann ich Phasen der Mediation in der Natur mit einbringen, wenn gewünscht.

Wenn Sie weitere Fragen haben, kontaktieren Sie mich. Ich stehe Ihnen vertrauensvoll bei Ihrem Anliegen zur Seite.


Herzlichst,

Sandra Marika Backert